Musikerinnen und Bands wurden befragt, welche Onlinedienste für sie wichtig sind. Hier die Resultate.

Anfang Januar wurde eine Umfrage lanciert, in der Musikerinnen und Bands gebeten wurden, welche Onlinedienste für sie wichtig sind. 131 haben sich an der Umfrage beteiligt.

Einerseits wurde gebeten zu einer Reihe von weit verbreiteten Diensten um eine Einordnung, ob diese für sie wichtig, mässig wichtig oder ohne Bedeutung sind. Facebook und YouTube gehören für praktisch alle Bands zum Programm, ebenfalls von vielen als wichtig eingestuft werden die eigene Website und Soundcloud. Man kann die vier gewissermassen als Standardaufstellung betrachten: Facebook zum Kommunizieren, YouTube für Videos, Soundcloud für Audiofiles und die Website als Ankerpunkt. Das ehemals stolze MySpace ist weit abgeschlagen, für mehr als die Hälfte der Antwortenden ist es ohne Bedeutung.

Ein klares Bild ergibt sich bei der Frage nach dem wichtigsten Dienst. Facebook und dann lange gar nichts mehr.

Wichtig zu bedenken: Die Umfrage ist nicht repräsentativ. Die 131 Antwortenden stellen keine Zufallsstichprobe dar. Ausserdem gab es keine Möglichkeit zu kontrollieren, ob ausschliesslich Musiker und Bands teilgenommen haben (zehn verdächtige Antwortende, die unmittelbar nacheinander alle denselben unbekannten Dienst als wichtigsten genannt haben, wurden aus der Statistik entfernt).

Quelle: www.78s.ch